Wirtschaft

Alle News

| Wirtschaft

Viel Medienresonanz - keine Antwort

Offener Brief

In einem offenen Brief vom 18.01.2021 an Bundeskanzlerin Frau Dr. Angela Merkel sowie die Ministerpräsidenten, der von über 260 Branchenteilnehmern unterzeichnet wurde, hatte die GZ um eine Öffnung des Einzelhandels gebeten. Das Ergebnis? Viel Medienresonanz, aber keine Antwort.
 
Der offene Brief der GZ, der von über 260 Branchenteilnehmern unterzeichnet wurde, forderte die Wiedereröffnung des Einzelhandels, der nachweislich kein Pandemietreiber ist, sowie
eine zügigere Bearbeitung der Wirtschaftshilfen für die betroffenen Unternehmen. Der Brief erhielt viel mediale Resonanz, u.a. berichteten Zeit, Süddeutsche, Welt, Handelsblatt, RTL. Eine Antwort erhielt die Gz bis heute indes nicht.
 
Initiator Christian Jürgens: „Wir haben den offenen Brief an Frau Dr. Merkel, die Minister Scholz und Altmeier, sowie an alle 16 Ministerpräsidenten versendet. Wir haben auf 19 Zusendungen keine einzige Antwort erhalten, noch nicht einmal eine Eingangsbestätigung. Wenn man bedenkt, dass über 260 Unternehme  diesen Brief unterzeichnet haben und dass die die Ministerien und Ministerpräsidenten große Stäbe haben, ist dies schon sehr überraschend. Man könnte auch sagen unhöflich oder unprofessionell. Das spricht nicht dafür, dass die Politik die Interessen des Einzelhandels besonders ernst nimmt.“
Anzeige
Anzeige

Zurück

| Wirtschaft

GJEPC

Unter der Leitung der staatlichen Exportfördergesellschaft  GJEPC äußert sich die indisch ...

Mehr

| Wirtschaft

Handelsverband Deutschland (HDE)

Die von den Lockdowns und Geschäftsschließungen betroffenen Branchen im Nicht-Lebensmittelhande ...

Mehr

| Wirtschaft

ifo Institut

Die besonders von der Krise betroffenen Branchen bewerten die Coronahilfen der Bundesregierung un ...

Mehr