Wirtschaft

Alle News

| Wirtschaft

Stagflationssorgen beflügeln Goldpreis

Goldpreis

Die Angst vor einer Stagflation hat den Goldpreis letzte Woche nach oben getrieben, berichtet Heraeus.

Nach der jüngsten Schwächephase des Metalls konnte sich der Goldpreis letzte Woche aufgrund zunehmender Stagflationssorgen deutlich erholen und handelte kurzzeitig über 1.800 $/oz. Stagflation bezeichnet eine Phase des langsamen Wirtschaftswachstums und relativ hoher Arbeitslosigkeit, begleitet von steigenden Preisen (Inflation). Die in der vergangenen Woche veröffentlichten US-Inflationsdaten zeigten einen Anstieg der Verbraucherpreise im September im Jahresvergleich um 5,4 %. Dies war bereits der fünfte Monat in Folge mit einer Rate von 5 % oder mehr. Der Anstieg von 0,4 % gegenüber Vormonat übertraf zudem die Markterwartungen. Historisch hat sich Gold in Phasen einer Stagflation gut entwickelt und dürfte von den zunehmenden negativen Realzinsen profitieren. Nach der starken Rallye fiel der Goldpreis zur Wochenmitte zurück und schloss die Woche unverändert, der feste Dollar führte zu Gegenwind.

www.heraeus.com

 

Anzeige
Anzeige

Zurück

| Wirtschaft

ifo Geschäftsklimaindex

Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich verschlechtert. Der ifo Geschäftsklimaindex is ...

Mehr

| Wirtschaft

Corona-Krise

Die vierte Corona-Welle schürt derzeit die Befürchtungen, dass es zu einem erneuten Lockdown im ...

Mehr

| Wirtschaft

Silberpreis

Das Silberangebot wird sich für 2021 in ein Defizit bewegen, schreibt Heraeus.

...

Mehr