Schmuck

Alle News

| Schmuck

Skulpturen für Hand und Dekolleté

Giovanni Raspini

Giovanni Raspini, der toskanische Schmuckhersteller, dessen Kreationen wie Miniatur-Kunstwerke gestaltet sind, widmet sich dem Um- und Ausbau seiner Vertriebsstruktur in Deutschland.

Als gelernter Architekt und Designer entwirft Raspini Schmuckstücke aus Silber, die wie Skulpturen von Hand modelliert werden. Seine Inspirationsquelle ist die Natur: von Pflanzen zu Blüten, von Dschungeltieren bis zum Krokodil, dem Wahrzeichen der Marke, das die Türgriffe der Raspini-Flagshipstores ziert, die sich heute in den Innenstädten der wichtigsten italienischen Metropolen wie Mailand, Rom, Florenz und Venedig, aber auch in London, Monte-Carlo und Moskau befinden.

Raspini hat eine starke Markenidentität mit hohem Wiedererkennungswert geschaffen, ohne die grundlegenden Merkmale von Schmuck aus den Augen zu verlieren, nämlich Tragekomfort und Vielseitigkeit. Seine Schmuckstücke werden in der hauseigenen Manufaktur in Arezzo gefertigt, wo die Entwurfs- und Wachsmodellier-Abteilung ganz ohne Computer auskommt und die Raspini-Kreationen dank ihrer traditionellen Herstellung den ganzen Charme der Fertigung von Hand erlangen.

Der seit Jahren international aufgestellte italienische Hersteller beginnt nun eine Neuorganisation des Vertriebs an die deutschen Juwelierläden und hat dazu einen neuen Country Manager samt Team beauftragt. Ziel ist ein besser organisierter, weitläufigerer und engmaschigerer Vertrieb. Die Geschäfte der Lizenzhändler werden zudem von der Präsenz der Marke in deutschen Zeitschriften wie Vogue und Elle profitieren.

Der Künstler-Unternehmer mit dem vulkanischen Temperament ist auch kulturell überaus aktiv, hat er doch von ihm selbst verfasste Veröffentlichungen zur Silberschmiedekunst, ein House Organ sowie mehrere Themenausstellungen produziert. „Ich wollte einen Ort schaffen, der Atelier und kreativer Arbeitsraum, Ausstellungsbereich und Werkstatt nach Art der Renaissance, Begegnungsstätte und Talentschmiede zugleich ist“, so Raspini. Ein Traum, den er durch die Umwandlung des historischen Anwesens des Renaissance-Künstlers Andrea Sansovino in eine zeitlose Kulturstätte verwirklicht hat. Der prestigevolle Standort, neues Aushängeschild der toskanischen Marke, wurde am 2. Juli 2021 eingeweiht.

Anzeige
Anzeige

Zurück

| Schmuck

Wellendorff

In den letzten Tagen wurde die neue Ausgabe des Wellendorff-Familienmagazins an Freunde, Partner ...

Mehr

| Schmuck

Nachhaltigkeit

Die neu gegründete „Watch & Jewelry Initiative 2030“ zielt darauf ab, die Nachhaltigkeitsb ...

Mehr

| Schmuck

Stipendium

Sebastian Schmidt erhält das diesjährige Stipendium des Hauses Gübelin für sein Forschungspro ...

Mehr