Inhorgenta 2024

Alle News

| Inhorgenta 2024 (Schmuck)

Vielfalt gewinnt

Diamond Group I B1 Stand 141

Das breite Spektrum an Echtschmuck und die dazu passenden Vermarktungstools der Diamond Group gelten in der Branche als einmalig. In München kann man sich davon überzeugen.

„Zunächst einmal freuen wir uns sehr auf das 50-jährige Jubiläum der Inhorgenta Munich und sind stolz darauf, hier auszustellen“, sagt CEO Frank Heringer. Anke Schmidt, ebenfalls CEO des Unternehmens, ergänzt: „Wir stellen hier seit vielen Jahren erfolgreich aus und es ist unsere wichtigste Messe. Hier werden die Weichen fürs Jahr gestellt.“ Die Bedeutung der Inhorgenta zeigt sich auch an der hohen Personaldichte am Stand sowie der großzügigen Ausstellungsfläche. Frank Heringer: „Wir sind mit einem Team von 60 Mitarbeitern vor Ort, damit kein Kunde lange auf eine Beratung warten muss.“ Und die Fläche ist auch wieder gut bestückt, es gibt am Stand wieder viel Neues in den wichtigsten Echtschmucksegmenten des Juweliers zu entdecken.

E-Commerce – ein Shop für alle Fälle

Die Diamond Group bietet einen B2B-Shop für Juweliere an, in dem sie die aktuell lieferbare Ware sehen – 24/7 an 365 Tagen im Jahr. Sie können direkt im Shop die gewünschte Ware abrufen und bestellen. Oder sie haben die Möglichkeit, sich eine Auswahl für zehn Tage zukommen zu lassen.

Spannende Features bietet der B2C-Shop, wie Luca Heringer, Member of the Board bei der Diamond Group und zuständig für diesen Bereich, weiß: „Viele Juweliere haben weder die Zeit noch das Budget für eine gute Onlinepräsenz, nur sehr selten verfügen sie über einen Onlineshop. Wir stellen genau das individuell zugeschnitten auf den Juwelier zur Verfügung.“ Er kann die E-Commerce-Lösung in seinem CI und seinen Margen entweder in seiner Webseite integrieren. Oder er präsentiert das Absatztool als seinen Onlineauftritt im Netz. Man sieht nicht, dass die Diamond Group dahintersteckt, Absender bleibt in beiden Fällen der Juwelier. Luca Heringer: „Die Endkunden haben so Zugriff auf ein riesiges Spektrum, was Begehrlichkeiten weckt.“ Kunden können darüber direkt bestellen. Die Order geht immer beim Juwelier ein. Er bestellt die Ware bei der Diamond Group. „Wir übernehmen auch den Versand direkt zum Kunden. Oder wir senden die Bestellung an den Juwelier, der sie entweder dann direkt an den Besteller schickt oder ihm persönlich übergibt“, sagt Luca Heringer. E-Commerce-Tools werden angesichts der wachsenden Bedeutung dieses Absatzkanals und sinkender Frequenzen immer wichtiger.

Diamantdatenbank – Wunschstein per Mausklick

Die erst im vergangenen Jahr lancierte Diamantdatenbank ist integriert in den B2B-Shop, erscheint aber nicht in der Endkundenversion. Sie beinhaltet ein ständig lagerndes Angebot von über 60.000 Steinen. Luca Heringer: „Über einen Konfigurator kann eine Auswahl exakt nach den Vorgaben des Juweliers generiert werden, also Größe, Schliff, Farbe, Reinheit und sogar das gewünschte Zertifikat, also nur Steine mit GIA-Zertifikat oder auch solche mit einem von HRD, IGI. Alle Steine, die infrage kommen, werden preislich aufsteigend vorgeschlagen.“ Der Juwelier findet zu jedem Stein umfangreiches Bildmaterial, bei vielen Steinen auch 3-D-Videos. Und man kann das Zertifikat einsehen. Der große Vorteil: Der Juwelier braucht nicht mehr so viel auf Lager zu haben, kann mit der Datenbank aber seine Kompetenz bei natürlichen Diamanten dem Endkunden zeigen. Er kommt schneller zu Ergebnissen, ohne lange Recherche. Spätestens nach zehn Tagen ist der gewünschte Stein dann im Geschäft.

Die Breite des Spektrums an hochwertigem Echtschmuck, die schnelle Lieferfähigkeit sowie die personalisierbaren Vermarktungstools erlauben es dem Partnerjuwelier, sich als Kompetenzpartner in den Vordergrund zu stellen. Besser geht es nicht.

www.diamondgroup.de

 

DIE HIGHLIGHTS

 

 

Rainbow Collection

Nun auch in Pastell: Die „Rainbow“-Kollektion mit Saphiren im Farbverlauf ist der Bestseller im Farbsteinbereich der Diamond Group. Anke Schmidt sagt dazu: „Dieser Trend ist noch lange nicht vorbei. Fürs Frühjahr haben wir den Trend zu eher pastelligen Tönen bei ,Rainbowʻ aufgegriffen, mit Verläufen in hellem Grün und Blau, also insgesamt leichteren Farbtönen im Saphirbereich.“ Da die kräftigen Töne nach wie vor ausgezeichnet laufen, werden diese weiter gepflegt. Juweliere, die bereits mit „Rainbow“ erfolgreich sind, können so neue Impulse ins Schaufenster bringen.

Modern Women

Am Puls der Zeit: „Bei ,Modern Womenʻ haben wir viele neue Designs und Sets, inspiriert von der Mode – gradlinig über klassisch bis hin zu ausgefallen oder floral reicht das Spektrum“, berichtet Laura Gertel. „Eine extrem breite Kollektion, die immer weiter wächst.“ Das Angebot deckt die untere und mittlere Preisschiene ab und eignet sich ideal für Zusatzverkäufe, Geschenke und als Belohnung für sich selbst für jüngere Zielgruppen.

Memoire

Funkelnde Erinnerungen: Memoires, ob als zarte Vorsteckringe oder als Erinnerung an schöne Momente im Leben, erfreuen sich großer Beliebtheit. Frisch aus der Produktion kommen nun neue Memoire-Linien. Es gibt sie voll oder halb ausgefasst und in allen Größenreihungen. Hier stehen 585, 750 Weiß- oder Gelbgold sowie oder 950 Platin zur Wahl. Alle Ringe sind mit der Comfort- fit-Ringschiene ausgestattet und gibt es in allen gängigen Größen auf Lager.

Farbstein Classic

Designs für jeden Anlass: Auch hier gibt es nun kleinere, zartere, verspieltere jüngere Designs für den Einstieg in den Farbsteinbereich. Aber auch der Luxusbereich wurde mit den Klassikern Rubin, Saphir, Smaragd ausgebaut. „Wir haben uns hier mit dem Angebot preislich nach unten und nach oben bewegt“, so Laura Gertel.

„Mit Farbstein Fashion kann sich der Juwelier mit einer unglaublichen Breite und Tiefe des Sortiments als der Farbsteinspezialist bei seiner Zielgruppe profilieren.“


Laura Gertel, Referent CEO
Laura Gertel

„Wir freuen uns sehr auf das 50-jährige Jubiläum der Inhorgenta Munich und sind stolz darauf, hier auszustellen.“

Anke Schmidt und Frank Heringer, CEOs

„Wir freuen uns sehr auf das 50-jährige Jubiläum der Inhorgenta Munich und sind stolz darauf, hier auszustellen.“

Anke Schmidt und Frank Heringer, CEOs

„Über einen Konfigurator in unserer Diamantdatenbank kann eine Steinauswahl mit wenigen Mausklicks exakt nach den Vorgaben des Juweliers generiert werden.“

Luca Heringer, Member of the Board
Luca Heringer
Anzeige
Anzeige

Zurück

| Inhorgenta 2024 (Uhren)

Victorinox | A1 Stand 106

Die Uhren von Victorinox lehnen sich mit ihrem Design an die DNA des ikonischen Swiss Army Knife an.

...

Mehr

| Inhorgenta 2024 (Schmuck)

Pica Design | C2 Stand 101

Tragetaschen, die biologisch abbaubar, säurefrei und recycelbar sind, das boetet Pica Design.

...

Mehr

| Inhorgenta 2024 (Wedding)

Dahlinger | C2 Stand 100

Die neuen Trauringetuis der Serie „Alliance 130“ von Dahlinger zeigen sich auf der Inhorgenta von ihren ...

Mehr