Events

Alle News

| Events

Die Inhorgenta wächst weiter

Die Inhorgenta verzeichnet für die nächste Ausgabe im Februar 2024 bereits einen Zuwachs von 15 Prozent bei Ausstellern und Fläche. Abgeschlossen ist die Anmeldungsphase aber noch nicht.

Die Inhorgenta ist auf Wachstumskurs, wie die Veranstalter mitteilten. „Zahlreiche renommierte, internationale Marken feiern Premiere oder kehren zurück und bestätigen damit unser Konzept, die Inhorgenta Munich zu ihrem 50. Geburtstag mit einem Trading-Up sowie einem neuen Look & Feel auf ein neues Level zu heben“, freut sich Stefanie Mändlein, Exhibition Director der Inhorgenta. „Nach aktuellem Stand – die Anmeldungsphase ist noch nicht abgeschlossen – verzeichnen wir mit rund 15 Prozent einen deutlichen Zuwachs bei Ausstellern und Fläche.“

Insbesondere im Bereich Fine Jewelry habe die Messe beispielsweise mit Marken wie Recarlo, Arthur Scholl und La Brune et la Blonde Aussteller hinzugewonnen. „Unser Konzept, den Trend zum Luxus auf der gesamten Inhorgenta zu reflektieren, geht auf“, sagt Mändlein.
Der internationale Zuwachs komme dabei insbesondere aus den Ländern China mit Hongkong, Indien, Belgien und Spanien – aber auch die Beteiligung deutscher Unternehmen nimmt zu.

Die Highlights der Ausgabe für 2024

Im kommenden Februar gibt es zahlreiche Premieren, gleichzeitig aber auch Rückkehrer. Zu den Top-Neuausstellern zählen die Movado Group mit Boss, Tommy Hilfiger, Calvin Klein und Lacoste, Recarlo, Arthur Scholl und La Brune et la Blonde sowie Porsche Design. Nach einer Pause kehren unter anderem Ebel, Roamer, die Elysee Group sowie Afschar und Facet Barcelona zurück.

In der Uhrenhalle A1 sind der Pavillon France Eclat, die Watch Boutique und der Salon Suisse bereits fast ausgebucht. In der Fine Jewelry-Halle B1 wird eine neue Gruppe französischer Designer ihre Bühne finden. Und auch die neue deutlich aufgewertete Wedding World in der Halle B2 trifft mit derzeit 25 Trauringanbietern auf große Resonanz.

Allerdings gibt es auch Kritik an dem neuen Hallenlayout. So hadern manche Marken aus dem Trauringbereich, die auch Schmuck herstellen, mit dem Umzug von der B1 in die B2. Zudem finden manche Protagonisten die Zusammenführung mit der direkten Konkurrenz nicht zielführend. Der Umzug der Fashion- und Lifestylemarken aus der B2 in die A2 wird ebenfalls nicht von allen Ausstellern begrüßt. Hier muss die Messeleitung noch Überzeugungsarbeit leisten.

Stefanie Mändlein, Exhibition Director der Inhorgenta (Foto: Inhorgenta)

Loek Oprinsen, Managing Director von ILP (Foto: Ebel)

Christoph Albers, Geschäftsführer der Movado Group Deutschland (Foto: Movado)

Marken loben das Konzept

„Die Inhorgenta in München bietet für die Aussteller, aber auch für die Besucher einzigartige Möglichkeiten. Die Juweliere können sich in kurzer Zeit einen Überblick über den gesamten Uhren- und Schmuck-Markt verschaffen. Wir sind in Vorfreude, dass wir auf der Inhorgenta 2024 unsere innovativen Produkte, Konzepte und Marketingstrategien vorstellen können”, erklärt Christoph Albers, Geschäftsführer der Movado Group Deutschland. Loek Oprinsen, Managing Director von ILP, ergänzt: „Die Inhorgenta bietet eine mehr als ausgezeichnete Umgebung, um unsere Marke Ebel zu präsentieren. Wir haben gesehen, wie die Anzahl und Qualität der Besucher, sowohl national als auch international, von Jahr zu Jahr zugenommen haben. Die Inhorgenta hat sich zu einer führenden Fachmesse für die Uhren- und Schmuckbranche entwickelt und kann nicht ignoriert werden. Wir freuen uns auf die Ausgabe 2024."

https://inhorgenta.com/de/

Anzeige
Anzeige

Zurück

| Events

Vom 27. bis 29. Juli findet die diesjährige Sommer-Nordstil in Frankfurt statt. Mit dabei sind zahlreiche ...

Mehr

| Events

Vom 29. August bis zum 2. September finden die Geneva Watch Days in Genf statt. Bei einem „Teaser-Event ...

Mehr

| Events

Auf die Plätze, fertig, Sommermesse: Vom 14. bis 17. Juni findet mit der „Summerbreeze“ ein Messe- und ...

Mehr