Wirtschaft

Alle News
shutterstock / Photo Kozyr

| Wirtschaft

Angebotskommunikation: Prospekte wieder in?

Die Angebotskommunikation in Prospekten erfährt in der aktuellen Wirtschaftslage eine gestiegene Bedeutung, ergab eine Studie des ifh Köln.

Die andauernde Wirtschaftskrise und die damit einhergehende Inflation nehme Einfluss auf das Informations- und Kaufverhalten der Verbraucher. Daher nehme der Bedarf an ausführlichen Informationen zu Produkten und Preisen zu, schreibt das Marktforschungsinstitut ifh Köln in einem zusammenfassenden Newsbeitrag zu einer aktuellen Studie. In dieser, dem „Prospektmonitor 2024“, wurde die die Rezeption von Print- und Online-Prospekten aus Verbrauchersicht erfragt.

Fast vier Fünftel nutzen Printprospekte – Onlineprospekte holen auf

79 Prozent der Befragten gaben demnach an, mindestens wöchentlich Printprospekte zu nutzen. Die Nutzungsfrequenz sei von 2022 auf 2024 um drei Prozentpunkte gestiegen, schreibt das ifh Köln. Vergleichsweise viel stärker ist das Interesse zudem an Online-Prospekten gestiegen. Hier hat das Meinungsforschungsinstitut eine Zunahme gegenüber der Referenzstudie aus 2022 um 15 Prozent ermittelt. Mit 62 Prozent der Befragten, die mindestens wöchentlich auf Online-Prospekte zurückgreifen, ist der Prozentsatz (aktuell) aber noch geringer als der Wert jener, die wöchentlich Printprospekte zu Rate ziehen. Der Trend zeigt jedoch: Online holt auf.

Hinsichtlich der Verteilung kommen Printprospekte häufig als Beilage aus kostenlosen Wochenzeitungen in die Haushalte (62 Prozent), während Online-Prospekte am häufigsten aus Apps (31 Prozent) oder von Websiten (29 Prozent) der Anbieter selbst stammen. Zudem eine Erkenntnis: Vor allem die jüngere Zielgruppe (18-29 Jahre) hat anteilig zugenommen, von den Befragten dieser Altersspanne gaben 95 Prozent an, auf Printprospekte zurückzugreifen. Das ifh Köln bilanziert: „Der Bedarf an Angeboten und scheint also auch in der jüngeren Zielgruppe über alle Formate – egal ob Print oder online – hinweg gestillt zu werden. Diese Tendenz sollten Händler wahrnehmen, denn gerade die junge Generation setzt die Konsumententrends von morgen.“

Mehr Infos und die gesamte Studie (kostenpflichtig, Link nur für Autorisierte) gibt es hier: https://www.ifhkoeln.de/wirtschaftslage-treibt-bedarf-an-angebotsinformationen/?utm_source=newsletter&utm_campaign=blogbeitrag-prospektmonitor-april-2024&utm_medium=teaser

https://www.ifhkoeln.de

Anzeige
Anzeige

Zurück

| Wirtschaft

Der BVSU und die IG Metall haben in einer Pressemitteilung dazu aufgerufen, bei der Europa- sowie Kommunalw ...

Mehr

| Wirtschaft

Für das jüngst beendete Geschäftsjahr 2024 (bis Ende März) verkündet der Konzern einen Rekordumsatz vo ...

Mehr

| Wirtschaft

Erstes Geschäftsjahr unter der Flagge der Morellato Group: Das Wachstum von Christ stützt sich auf Echtgo ...

Mehr