Uhren

Alle News

| Uhren

Punktlandung

Newcomer AVI-8

Mit durchdachtem Markenkonzept, eingängigem Design, solider Qualität und gutem Preis-Leistungs-Verhältnis will der Newcomer AVI-8 bei Uhrenkäufern punkten. Die Aussichten dafür sind glänzend.


Maskulin, ursprünglich und sportlich. Mit der Fliegerei verbindet man Charakteristiken, die auch die Uhren der jungen Marke AVI-8 verkörpern. Diese knüpft nicht nur mit ihrem Design, sondern auch mit ihrem Namen an die Geschichte der Fliegeruhr an. Denn AVI-8 wird „Avi-eight“ ausgesprochen und bezieht sich somit lautmalerisch auf das Wort „aviation“, das im Englischen für die Fliegerei steht. Damit bewegt man sich in einem attraktiven Bereich, denn Fliegeruhren besitzen ihre ganz eigene Anziehungskraft. Sie stellen eine Verbindung zu jener Zeit her, in der Piloten noch tollkühne Helden in fliegenden Kisten waren. Damals entstand die charakteristische Optik von Fliegeruhren mit großen Leuchtanzeigen vor einem dunklen Hintergrund. Diese Farbkombination sollte die gute Ablesbarkeit des Zifferblatts verstärken und gilt bis heute als attraktives Wiedererkennungszeichen von Pilotenuhren. Ein Stil, den auch AVI-8 pflegt. Während Idee und Design aus Großbritannien kommen, findet die Produktion in Asien statt.

Stimmiges gesamtpaket

„AVI-8  ist sowohl mode- als auch lifestyle-orientiert“, erklärt Markus Kölschbach. Der Geschäftsführer des Vertriebsunternehmens Verhagen in Köln hat im August in Kooperation mit Philipp Kohlermann, Geschäftsführer von Luxury Brand International in Pforzheim, den Vertrieb der Marke für Deutschland, Österreich und Benelux übernommen. Und zwar aus Überzeugung, denn Kölschbach ist vom Gesamtpaket überaus angetan: „Die Marke pflegt einen perfekten Auftritt, ist auf Social-Media-Kanälen aktiv und hat beeindruckend viele Follower auf Instagram, Pinterest und Facebook.“ Die Kollektion verkörpere laut Kölschbach „den Wunsch nach Freiheit sowie Weite und bezieht sich auch auf den Kindheitstraum von Männern, Pilot zu werden.“ Doch nicht nur Männer sollen sich von dieser Welt in den Bann ziehen lassen. 42 Millimeter große Modelle mit farbigen Bändern werden wohl auch Frauen ansprechen.

Kölschbach ist auch von den „sensationellen Preisen“ der Kollektion beeindruckt. Diese liegen bei Quarzmodellen zwischen 139 und 149 Euro, während mechanische Uhren mit Automatikwerken 299 bis 379 Euro kosten. Laut Kölschbach ist das ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis: „Denn die Haptik und die Verarbeitung überzeugen. Alles ist schön verarbeitet, bis hin zu ansprechenden Vintage-Bändern.“ Das gelte auch für die POS-Materialien, die „interessant und sehr wertig gehalten“ seien. Auch hier dreht sich alles um die Welt der Fliegerei: Displays mit Produktaufstellern, Garantiekarten und Verpackung – alles bleibe dem Fliegerlook treu, sagt Kölschbach: „Der gesamte Auftritt ist exzellent, eine Luxusmarke kann das nicht besser machen. Text: Iris Wimmer-Olbort

www.avi-8.co.uk

Anzeige
Anzeige

Zurück

| Uhren

Tissot

Tissot freut sich, den französischen Enduro-/Freeride-Mountainbike-Profi Kilian Bron als Friend ...

Mehr

| Uhren

Uhrmacherhandwerk

Die Deutsche UNESCO-Kommission ehrte mit einer feierlichen Urkundenverleihung am 18. November in ...

Mehr

| Uhren

Garmin

Garmin läutet das nächste Kapitel der Vertriebsstrategie für den Watch Channel ein und geht er ...

Mehr