Schmuck

Alle News
CIBJO und UJBJOP werden Mitglieder der Watch & Jewellery Initiative 2030 (von links): Iris Van der Veken, Executive Director der Watch & Jewellery Initiative 2030; Bernadette Pinet Cuoq, Exekutivpräsidentin der UFBJOP; Cyrille Vigneron

| Schmuck

Weltschmuckverband kooperiert mit Watch & Jewellery Initiative 2030

Die Verbände CIBJO (Confederation Internationale de Bijouterie, Joaillerie, Orfèvrerie des Diamants, Pearls et des Perles) und die UFBJOP (Union Française de la Bijouterie, Joaillerie, Orfèvrerie, des Pierres et des Perles) verkünden ihre Zusammenarbeit mit der Watch & Jewellery Initiative 2030. Die Initiative wurde von den Luxushäusern Cartier und Kering gegründet im Bemühen um mehr Nachhaltigkeit in der Branche.

CIBJO und UFBJOP sind nun Mitglieder der Initiative und wollen mit ihr strategisch zusammenarbeiten. Sie stimmen auch zu, sich aktiv an der konsultierten Governance-Struktur zu beteiligen. Da Branchenverbände eine immer wichtigere Rolle bei der Beschleunigung der Nachhaltigkeitsagenda ihrer Mitglieder spielen, wird diese Zusammenarbeit den angeschlossenen Firmen auf ihrem Weg zu einer nachhaltigeren Entwicklung unterstützen und die positive Auswirkungen der Bemühungen beschleunigen. Bernadette Pinet Cuoq, Exekutivpräsidentin der UFBJOP sagt: „Als einzige professionelle Organisation, die die Schmuckindustrie in Frankreich vertritt, sind wir stolz darauf, der Watch & Jewellery Initiative 2030 beizutreten und damit unser langfristiges Engagement für verantwortungsbewusstes unternehmerisches Handeln mit all unseren Mitgliedern zu bekräftigen, um eine bessere Welt für alle zu schaffen. Es ist eine gemeinsame Verantwortung und wir brauchen Agenten des Wandels, um die Agenda 2030 voranzutreiben.“ Dr. Gaetano Cavalieri, Präsident des CIBJO ergänzt: „Als Vertreter der globalen Edelstein- und Schmuckindustrie im Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen (ECOSOC), Mitglied des Global Compact, engagieren wir uns seit 2006 nachdrücklich für die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung. Diese Zusammenarbeit wird es uns ermöglichen, zu lernen und zu teilen, um durch die drei Säulen der Initiative viel mehr Wirkung für unsere Mitglieder zu erzielen: Stärkung der Klimaresilienz, Erhaltung von Ressourcen und Förderung der Inklusion.“ Cyrille Vigneron und Marie Claire Daveu, Co-Präsidentinnen der Watch & Jewellery Initiative 2030 sagt dazu: „Wir freuen uns über diese Zusammenarbeit. Partnerschaften im gesamten Ökosystem der Branchenakteure sind der Schlüssel zum Aufbau einer starken Grundlage für die Gestaltung der Initiative. Wir freuen uns über den wichtigen Beitrag des CIBJO und des UFBJO.“ Iris Van der Veken, Geschäftsführerin der Initiative fügt an: „Die Zeit ist gekommen. Als Sektor müssen wir diese enorme Chance nutzen, um zu wachsen und den Fortschritt zur Erreichung der Agenda 2030 zu beschleunigen. Transformationspartnerschaften sind der Schlüssel zum Erfolg. Wir befinden uns derzeit in einer Konsultationsphase, die uns helfen sollte, die Governance-Struktur der Initiative fertigzustellen, und wir freuen uns darauf, eine solide Grundlage zu schaffen, um diese Plattform für Multi-Stakeholder-Maßnahmen zu einem echten Erfolg zu machen.“ Die Watch & Jewellery Initiative 2030 nimmt an einem Panel im Rahmen von VicenzaOro teil und wird den Inhalt des Nachhaltigkeitsforums pilotieren, das im Januar 2023 in Zusammenarbeit mit dem CIBJO stattfinden wird.

Anzeige
Anzeige

Zurück

| Schmuck

In Luzern hat Gübelin die erste TimeVallée Boutique in der Schweiz eröffnet. Die neue Shopping ...

Mehr

| Schmuck

La Brune & la Blonde

Die französische Marke La Brune & La Blonde setzt dazu an, den deutschen Markt zu erobern. Die ...

Mehr

| Schmuck

Outback Opals

Abenteuerlust im Atelier: Mit ihren Kundenevents bieten Christoph und Felix Kalthaus von Outback ...

Mehr