Schmuck

Alle News
Eine Datenbank mit Zugriff auf 1,6 Millionen Diamanten

| Schmuck

Nivoda sichert sich große Finanzspritze für weiteres Wachstum

In der jüngsten Finanzierungsrunde hat sich der Betreiber einer Online-Diamanthandelsplattform Nivoda eine Finanzierung in Höhe von 11 Millionen US-Dollar sichern können. Geldgeber ist die Risikokapitalgesellschaft Headline.

Mit dem neuen Kapitel möchte die Firma die Verbesserung des Kundenerlebnisses für Juweliere und deren Kunden sowie deren Lieferanten weltweit vorantreiben. Nivoda plant, die Plattform um neue Produkte wie beispielsweise Farbedelsteine zu erweitern und kürzere Lieferzeiten sowie neue Zahlungs- und Kreditoptionen anzubieten.

Das Investment in die Firma mit dem B2B-Markplatz für Diamanten und Schmuck geht einher mit Einstellung von James Morgan, der im vergangenen Oktober als Chief Product Officer von Amazon Prime Europe zu Nivoda wechselte. Die Finanzierung ist ein sogenanntes Serie A Investment. Das bedeutet in der Finanz- und Startupwelt, dass Nivoda den Start erfolgreich gestaltet hat und jetzt eine Art Anschlussfinanzierung erhält, um das Geschäftsmodell weiter bzw. breiter auszurollen. Dem ist auch beim Blick auf die Zahlen so: Seit dem Start im Jahr 2019 ist der Marktplatz von Nivoda auf über 1,6 Millionen natürliche, im Labor gezüchtete und Farbedelsteine (im Wert von 4,1 Milliarden US-Dollar) angewachsen, der von Tausenden Juwelieren weltweit genutzt wird.

Generell hat sich Nivoda zum Ziel gesetzt, einen vertrauenswürdigen globalen Marktplatz für die Schmuckindustrie aufzubauen, indem es sich darauf konzentriert, die Kundenerfahrung permanent zu verbessern und den globalen Handel zu vereinfachen.

Nivoda unter dem Dach von Headline

Nivoda wird sich dem Portfolio der kalifornischen Risikokapitalgesellschaft Headline anschließen, zu dem auch weitere junge und vielversprechende Dienstleistungs- und Technikunternehmen wie unter anderem Acorns, Bumble, Gopuff, Sonos und The RealReal gehören.

„Schon bei den ersten Telefonaten mit Taylor und Mathias von Headline konnte ich feststellen, dass sie unsere Vision für Nivoda teilen. Es war erfrischend und aufregend, mit Investoren zu sprechen, die es einfach verstehen“, sagte David Sutton, Mitbegründer und CEO von Nivoda. „Sie haben uns bereits im Go-to-Market unterstützt und uns in verschiedenen Bereichen des Unternehmens beschleunigt. Wir sind stolz darauf, Headline als Hauptinvestor in unserer Serie A zu haben."

„Headline ist sehr erfreut, in Nivoda zu investieren. Das Unternehmen hat bereits bewiesen, dass es den Einzelhändlern hilft, sowohl natürliche als auch im Labor gezüchtete Diamanten zu beschaffen, und hat die großartige Möglichkeit, den Einzelhändlern das Leben weiter zu erleichtern, indem es im Laufe der Zeit auch andere Kategorien der Schmuckindustrie bedient. Wir sind der festen Überzeugung, dass das Einkaufserlebnis für Unternehmen genauso nahtlos sein sollte wie das für Verbraucher und Nivoda bietet dieses magische Erlebnis für Schmuckhändler auf der ganzen Welt", sagt Taylor Brandt, Investor bei Headline.

https://nivoda.net

Anzeige
Anzeige

Zurück

| Schmuck

Zum 25-jährigen Bestehen präsentiert die Manufaktur etwa die Kollektion „Mezzaluna“ in frischen Farbe ...

Mehr

| Schmuck

Berta Serret, CEO von Tracemark und Sven-Eric Budschun, Brand Director Facet Barcelona, stellten auf der di ...

Mehr

| Schmuck

Manfred Eisner übernimmt bei der Bremer Schmuckfirma verschiedene Gebiete im Außendienst.

...

Mehr