Schmuck

Alle News
Garantiert konfliktfrei: kanadische Diamanten aus den Minen Ekati und Diavik in den Northwest Territories (Foto: istock/ajber)

| Schmuck

Diamanten aus dem wahren Norden

Nachhaltigkeit I Meirow + Klink

Meirow + Klink lanciert eine neue Produktlinie mit kanadischen Diamanten. Mit Canadamark sind Konfliktfreiheit sowie die Einhaltung aller ethischen und ökologischen Normen garantiert.

„Seit dem russischen Überfall auf die Ukraine und den daraus folgenden Sanktionen hat die Herkunft eines Diamanten stark an Bedeutung zugenommen“, sagt Geschäftsführer Roland Klink. „Unsere Kunden können sichergehen, dass wir mit unse­rer langjährigen Zertifizierung beim RJC generell keine russi­sche Ware führen. Zusätzlich wurde der Wunsch nach einer Nachverfolgbarkeit des Diaman­ten bis hin zur Mine immer lau­ter. Daher haben wir uns dazu entschieden, Diamanten aus Kanada in unser Portfolio aufzunehmen.“

Kanadische Diamanten werden garantiert konfliktfrei in den Minen Ekati und Diavik in den Northwest Territories abgebaut. Hier gelten höchste Standards zum Schutz von Menschen und Umwelt. Vom Bergbau profitiert zudem die lokale indigene Community. Die losen kanadi­schen Diamanten werden in der Qualität TW/VS1 von einem Millimeter bis 0,25ct. ange­boten. Mit Canadian Origin werden kanadische Diamanten unter 0,03ct. gelabelt, mit Canadamark ab 0,03ct. auf­wärts. Hier ist jedes Lot mit einer eigenen Canadamark Melee (CMM)-­Seriennummer versehen, welche eine Nachver­folgbarkeit ermöglicht. Dia­manten ab 0,30ct. sind mit einer GIA­Expertise ausgestat­tet. Hier werden an der Rundis­te die GIA­Zertifikatsnummer sowie die CM-­Seriennummer eingraviert. Des Weiteren wird eine Canadamark-­Scheckkarte mit den Herkunftsdaten mitge­liefert. Jedes Rohdiamant­-Paket wird von der Minengesellschaft versiegelt und mit einem Bar­code versehen, der entlang der Lieferkette rückverfolgbar ist.

www.meirowklink.de

Wussten Sie ...

... dass Meirow + Klink im Mai das zusätzliche Audit Provenance Claim des Responsible Jewellery Councils bestanden hat, womit das Unternehmen die Rückverfolgung des Materials durch die Lieferkette bis zu seinem Ursprung jederzeit nachweisen kann?

„Unsere Kunden können sichergehen, dass wir mit unserer langjährigen Zertifizierung beim RJC generell keine russische Ware führen. Zusätzlich wurde der Wunsch nach einer Nachverfolgbarkeit des Diamanten bis hin zur Mine immer lauter. Daher haben wir uns dazu entschieden, Diamanten aus Kanada in unser Portfolio aufzunehmen.“

Roland Klink, Geschäftsführer
Roland Klink
Anzeige
Anzeige

Zurück

| Schmuck

Hier spricht der Juwelier

Hans Dieter Wüst (72), Seniorchef von Juwelier Wenthe aus Mannheim, über seinen Ruhestand, seine Nachfolg ...

Mehr

| Schmuck

Die Verbände der Schmuck- und Uhren-, Juweliers- sowie Diamantbranche haben ein gemeinsames Fachseminar in ...

Mehr

| Schmuck

Im Schlosspark des Europa-Parks in Rust fand am 24. Juni das exklusive Schmuckevent der Kollektion „Mauri ...

Mehr