Events

Alle News
Messe Frankfurt Exhibition GmbH / Jean-Luc Vatein

| Events

Messetrio Ambiente, Christmasworld und Creativeworld blickt auf 2024

Im Februar 2023 fanden die Konsumgüterleitmessen Ambiente, Christmasworld und Creativeworld erstmals gemeinsam auf dem Frankfurter Messegelände statt. Nach dem Erfolg blicken die Verantwortlichen schon auf den nächsten Termin.

Unter dem Motto „Home of Consumer Goods“ definierte das Messetrio die wichtigste und größte Netzwerkplattform neu und bildete die Drehscheibe für die globale Konsumgüterbranche. Julia Uherek und Philipp Ferger, Bereichsleiter-Duo Consumer Goods Fairs, geben einen ersten Ausblick, was für 2024 geplant ist und auf welche Neuerungen sich Aussteller und Besucher schon jetzt freuen können.

Nach über zwei Jahren freuen sich Veranstalter über das sensationelle Comeback im vergangenen Februar: „Der hohe Internationalitätsgrad und die grandiosen Zufriedenheitswerte haben alle Erwartungen übertroffen. Frankfurt ist der One-Stop-Shop für die globale Konsumgüterbranche“, sagt Uherek

„Mit den drei Leitmessen zusammen haben wir es geschafft, weltweit einzigartige Synergieeffekte zu schaffen. Das belegen unsere Marktforschungserhebungen. Jetzt ist es Zeit für das Finetuning, es gibt Optimierungspotenziale, die wir nutzen wollen“, sagt Ferger. Für 2024 sollen unter Einbeziehung des Feedbacks der Aussteller und Besucher Optimierungen vorgenommen werden, um Wachstumspotenziale für Neuaussteller zu schaffen und die Wegeführung für die unterschiedlichen Zielgruppen zu verbessern. „Wir freuen uns bei allen drei Messen über eine enorme Rückbucherquote – wir sind im Grunde schon heute überbucht. Auch bei der Christmasworld und Creativeworld sind die Big Player zurück. Das ist ein tolles Zeichen des Vertrauens aus der Branche an uns und spornt uns an, im kommenden Jahr noch besser zu werden“, so Ferger. Die Herausforderung sei nun, allen Bedürfnissen nachzukommen und in einem ausgebuchten Messegelände Raum für Wachstum zu schaffen: „Wir stehen mit den Firmen in Kontakt, um geeignete Flächen anzubieten. Als Messeveranstalter wollen wir unseren Ausstellern die bestmögliche Platzierung und gleichzeitig unseren Besuchern die größtmögliche Vielfalt bieten.“

Was ändert sich in 2024?

Die Zeichen stehen qualitativ und quantitativ auf Wachstum – vor allem bei Ambiente Dining und Working sowie im Bereich Global Sourcing der Ambiente und der Christmasworld. Im Dining-Segment bleibt die Ambiente mit einer einzigartigen Produktvielfalt rund um Tisch, Küche und Haushalt weltweit die unangefochtene Nr. 1. „Wir sind mit vielen Ausstellern, die 2023 nicht ausgestellt haben, im Gespräch. Mit Fackelmann, Kuhn Rikon und Zwiesel besprechen wir zum Beispiel gerade Platzierungsmöglichkeiten. Die neue Aufplanung im Westgelände bietet kurze Wege und optimale Strukturen für die Einkäufer*innen. Hier gibt es nur kleine Optimierungen“, erklärt Ferger. Zur besseren Beschreibung der Sortimente werden die Produktgruppen in Halle 9.2 zu „Clean Home & Storage Solutions“ und in Halle 9.3 zu „Top Deals & Collections“ umbenannt. „HoReCa ist und bleibt weiterhin ein strategisches Wachstumsfeld. Das schließt eine Erweiterung des Programms in der Halle 11, aber auch außerhalb nicht aus. Beispielsweise wird die HoReCa Academy ins Foyer umziehen, um mehr Fläche für bereits angemeldete Neuaussteller zu generieren“, sagt Ferger. In der Halle 11 gibt es eine klare Fokussierung auf die Segmente „Front of House“ und „Out of House“. Angebote aus dem Bereich „Back of House“ sind zukünftig im Umfeld Cook & Cut in der Halle 8 zu finden.

Foto: Messe Frankfurt

Wachstumssegment Working

Neues gibt es auch bei Ambiente Working: Nach der positiven Resonanz auf den erstmals eingeführten Lebensbereich wird für 2024 mit der Festhalle und dem Forum zusätzlicher Raum für Wachstum eingeplant. Office-Anbieter für gewerblichen Bürobedarf und -technik ziehen ins Forum 0 und in die Festhalle. Remanexpo, die Plattform für wiederaufbereitete Druckerkomponenten, ist im Congress Center und zusätzlich im Forum 1 lokalisiert. Das Gesamtangebot an Geschenkartikeln, Schulbedarf, Papier- und Schreibwaren ist zukünftig unter einem Dach in Halle 4.2 vereint und erweitert den Bereich Urban Gifts, Stationery & School. „Wir planen für das PBS-Segment zusätzliche Flächen ein, die uns in 2023 nicht zur Verfügung standen“, so Ferger. „Damit schaffen wir einen eigenen PBS-Kosmos mit einem effizienteren Rundlauf im Ostgelände mit direkter Anbindung zu Interior Design und Urban Gifts, Stationery & School. Hier freuen wir uns bereits über zahlreiche Anmeldungen aus dem Kreis der PBS-Markenindustrie, wie die Firmen Jakob Maul, Sigel oder Han.“

Fachbesucher und Einkäufer aus dem gewerblichen Bereich profitieren von der optimierten Wegeführung und der Nähe zur Creativeworld. Das Angebot rund um das Areal Future of Work bekommt mit „Office Design & Solutions“ einen neuen Namen und zieht auf die Ostseite der Halle 3.1. Das Messe-Highlight Future of Work spiegelt damit weiterhin die Facetten des Metatrends New Work in einem attraktiven Interior Design Umfeld. Neu hinzu kommt ein Förderareal für junge, innovative Anbieter, die die Ambiente als Sprungbrett nutzen können.

Somit kann die Fachhandelseite mit europäischen Marken und Anbietern im Ostgelände wachsen, aber auch PBS-Volumenanbieter erhalten mehr Raum im Westgelände. Denn als größte Plattform außerhalb Chinas wird der Bereich Global Sourcing der Ambiente sowie der Christmasworld von den Veranstaltern strategisch weiter ausgebaut: Für das wachsende Angebot in den Segmenten Ambiente Giving sowie Working rund um Stationery, Office mit Bürobedarf und -technik und im Bereich Dining rund um den gedeckten Tisch wird die Halle 10 neu aufgeplant. Dafür zieht das Global Sourcing-Angebot der Christmasworld in die Halle 6.2. und damit in die Veranstaltung.

Darüber hinaus steht weiterhin das B2B-spezialisierte Geschäft im Fokus: „Mit unseren Special Interest-Kennzeichnungen ‚HoReCa‘, ‚Contract Business‘ und ‚Concept Decoration‘ führen wir gezielt Angebot und Nachfrage zusammen. Wir möchten mit unserem gesamten Angebot noch attraktiver für die spezialisierten Einkäufer*innen aus Hotellerie und Gastronomie, Interior Design, Büroausstattung, Architektur und Projektplanung sein“, erklärt Julia Uherek. Der Bereich Concept Decoration der Christmasworld sowie die Contract Business- und HoReCa Business-Ausrichtung der Ambiente werden zielgruppenspezifisch weiter ausgebaut. Diesen Besuchergruppen sollen zukünftig gesonderte Areale, Lounges, Vorträge oder Führungen über die Messe zur Verfügung stehen.

Expertenvorträge über die wichtigen Themen der Zeit

Besucher können sich auf aktuelle Trends, frische Impulse und wertvolles Fachwissen rund um die Metathemen Design & Lifestyle, New Work, Nachhaltigkeit, Digitalisierung und Future Retail freuen. Diese Fokusthemen spiegeln sich in dem umfangreichen Rahmenprogramm, wie den Expertenvorträgen in den Academies oder den Trendschauen der drei Messen. Highlights bleiben auch die inspirierenden Sonderpräsentationen wie „Decoration Unlimited“ der Christmasworld, die Vergabe von Awards wie dem Creative Impulse Award auf der Creativeworld sowie die Talents, das Förderprogramm für talentierte Nachwuchsdesigner auf der Ambiente. „Die Ambiente war schon immer Treffpunkt für Designer aus aller Welt. 2024 wollen wir mehr Begegnungsmöglichkeiten für Designer mit Ausstellern, Besuchern und Medien schaffen und planen dafür mehr Sichtbarkeit und bessere Anknüpfungspunkte für die Design-Community“, verrät Uherek.

Das wichtige Metathema Nachhaltigkeit wird sich weiterhin wie ein roter Faden durch alle Messehallen ziehen. Das „Ethical Style“ Programm der drei Messen kennzeichnet gezielt Aussteller mit ökologisch hergestellten und sozial verträglichen Produkten. Unternehmen können sich wieder für das Programm bewerben und sich von einer unabhängigen Jury aus internationalen Experten prüfen lassen. Außerdem wird es erneut „Ethical Style Spots“ auf dem Gelände geben. Die kuratierten Sonderpräsentationen zeigen innovative Produktwelten, die Design und Nachhaltigkeit vereinen. „Damit kreieren wir einen internationalen Handelsplatz für nachhaltige Konsumgüter und gewerbliche Einrichtungen, inspirieren zum Umdenken und treiben den Wandel der Branche voran“, betont Uherek.

Abgerundet durch digitale Angebote

Durch die vielfältigen digitalen Services sind die zukunftsorientierten Metathemen auch unterjährig stark präsent: Die ergänzenden Onlineplattformen wie Conzoom Solutions, die Orderplattform Nmedia.hub, die digitale Aussteller- und Produktsuche, die Social-Media-Kanäle sowie ein smartes Matchmaking liefern dem Handel ganzjährig frische Impulse, einen Überblick über relevante Branchenthemen sowie die Möglichkeit zum Ordern und Netzwerken. „Die Messe Frankfurt ist ganzjähriger Business Enabler. Zur Messe legen wir den Fokus jedoch ganz klar auf das Live-Messeerlebnis. Das heißt, die Digital Extension ist während der Messen zur unkomplizierten Kontaktaufnahme zwischen Ausstellern und Besuchernnutzbar. Dafür bauen wir unsere unterjährigen Online-Events im Rahmen der Digital Academy aus – und fördern das Matchmaking innerhalb der globalen Branche“, sagt Julia Uherek. Das erste Online-Event mit Fokus auf Nachhaltigkeit findet am 24. Mai 2023 von 10-11:00 Uhr statt. Weitere Online-Events rund um die Metathemen und mit spannenden Referenten folgen.

Die Ambiente, Christmasworld und Creativeworld finden auch zukünftig zeitgleich auf dem Frankfurter Messegelände statt:
Ambiente/Christmasworld: 26. bis 30. Januar 2024
Creativeworld: 27. bis 30. Januar 2024

http://www.messefrankfurt.com/
http://ambiente.messefrankfurt.com/

http://christmasworld.messefrankfurt.com/
http://creativeworld.messefrankfurt.com/

Anzeige
Anzeige

Zurück

| Events

Immer mehr Besucher bei der Oroarezzo: Die Messe, die am 14. Mai zu Ende ging, hat sich als ideales Schaufe ...

Mehr

| Events

Die Sommer-Nordstil vom 27. bis 29. Juli bietet auf der „Forum-Bühne“ in Halle B1 im Erdgeschoss zahlr ...

Mehr

| Events

Am morgigen Samstag beginnt die 43. Auflage der Messe. Es werden über 370 Aussteller erwartet.

...

Mehr