Atelier

Alle News

| Atelier

Reise in die Welt der Edelsteine: Das Gübelin Gem Museum

Das Haus Gübelin hat das Gübelin Gem Museum in Luzern eröffnet und bietet Interessierten nun faszinierende Einblicke in die Welt der Edelsteine.

An diesem – wortwörtlich – facettenreichen Ort erfahren Besucher einerseits viel über die Entstehung, Herkunft und Faszination der Farbedelsteine und erhalten andererseits einen tiefgründigen Blick zurück in die Vergangenheit, denn hier stellt das 1854 gegründete Schweizer Familienunternehmen die eigene Geschichte mitsamt erbrachten Pionierleistungen und vorangetriebenen Innovationen vor.

100 Jahre gemmologisches Labor: Grundstein für den Erfolg

Edelsteine faszinieren Menschen seit Jahrtausenden. Doch was sind Edelsteine, wie und wo entstehen sie und wie werden ihre Identität, Authentizität und Herkunft festgestellt und geprüft? Diesen Fragen geht Gübelin seit 100 Jahren nach. 1923 legte das Haus Gübelin den Grundstein für das eigene gemmologische Labor, um mehr über Edelsteine zu erfahren. Zum 100. Jubiläum des Labors schafft Gübelin einen Ort, um das Wissen über Edelsteine zu teilen.

Pioniergeist seit sechs Generationen: Innovation ist Teil der Familien-DNA

Das Gübelin Gem Museum befindet sich im Herzen von Luzern und ermöglicht, in die faszinierende Welt der Edelsteine und die Geschichte des Hauses einzutauchen. Seit sechs Generationen prägt der Pioniergeist der Familie das Unternehmen und führte unter anderem zur Gründung des gemmologischen Labors, der Akademie und von Provenance Proof. Im Museum werden die Innovationen des gemmologischen Labors und die Technologien des Start-Ups Provenance Proof vorgestellt. Mit der ersten Blockchain für Farbedelsteine ermöglicht Provenance Proof beispielsweise mehr Transparenz in der gesamten Edelstein- und Schmuckbranche.

Eduard Josef Gübelin: Vater der modernen Gemmologie

Das Museum bietet überdies einen Einblick in die wegweisende Forschung von Eduard Josef Gübelin (1913–2005). Der Luzerner Gemmologe gilt als einer der Väter der modernen Gemmologie und ist insbesondere für seine Forschung über die Innenwelt der Edelsteine und deren Einschlüsse zur Bestimmung der Identität, Authentizität und Herkunft bekannt. Unter der Ägide von Eduard Josef Gübelin hat sich das Labor zu einer der weltweit renommiertesten Institutionen auf dem Gebiet der Gemmologie entwickelt und setzt weiterhin Meilensteine in der Edelsteinforschung.

Innovation und Tradition: Von ersten Analysen bis zu KI

Das Museum verbindet Innovation und Tradition. Veranschaulicht wird das in der Ausstellung mit Einblicken in die Arbeit des Labors von seinen Anfängen hin zu den neusten Analysemöglichkeiten. So setzt Gemtelligence künstliche Intelligenz und Deep Learning bei der Analyse von Edelsteinen ein, um die Konsistenz der Ergebnisse weiter zu erhöhen.

Raphael Gübelin

Die Referenzsteinsammlung

Die Referenzsteinsammlung in der Nahaufnahme

Ausstellungsbereich des Gübelin Gem Museums

Raphael und Thomas Gübelin bei der Eröffnung

Zeitreise: die Arbeit des Labors von seinen Anfängen hin zu den neusten Analysemöglichkeiten

Einzigartige Referenzsteinsammlung: Herzerwärmend für Liebhaber

Die Referenzsteinsammlung des gemmologischen Labors gilt als weltweit vollständigste ihrer Art und ist absolut einzigartig. Sie umfasst inzwischen über 28000 Edelsteine aus allen kommerziell relevanten Minen und beinhaltet auch Steine aus längst erschöpften Vorkommen. Von seinen zahlreichen Reisen durch die ganze Welt brachte Eduard Josef Gübelin Edelsteine aus Minen mit und legte damit den Grundstein für eine umfangreiche Sammlung, die fortlaufend ausgebaut und komplettiert wird.

Die Referenzsteinsammlung ist weiterhin die Basis für die Arbeit des Labors. Dieser Datenschatz ist ebenfalls zentral für Gemtelligence. Im Gübelin Gem Museum können die Besucher 174 ausgewählte Edelsteine der Referenzsteinsammlung in Augenschein nehmen. Die Referenzsteinsammlung ist das Herzstück der Ausstellung und zieht Edelsteinliebhaber ebenso in den Bann wie Forschende.

Zeitreise: in 50 Objekten in die Vergangenheit

Anhand ausgewählter Uhren und Schmuckkreationen werden zentrale und stilprägende Momente der Schmuck- und Kulturgeschichte thematisiert. Frühzeitig begann Thomas Gübelin, der das Haus von 1988 bis 2007 leitete, die firmeneigene Uhren- und Schmucksammlung auszubauen, aus der über 50 Objekte nun ausgestellt und öffentlich zugänglich sind.

Gübelin Akademie: Wissen teilen, Wissen mehren

Das Museum ist zugleich das neue Zuhause der Gübelin Akademie. Die Akademie bietet ihre Seminare inmitten der inspirierenden Atmosphäre des Museums an. Die ausgestellten Objekte und multimedialen Informationen lassen die Inhalte der Seminare erlebbar werden. Ziel der Akademie ist es, Wissen und Begeisterung für Farbedelsteine zu teilen. Das Gübelin Gem Museum ist der perfekte Ort dazu.

Das „Haus zum Stein“ im Herzen von Luzern

Das Gübelin Gem Museum befindet sich mitten in Luzern. Am Schwanenplatz 7 steht das prächtige Gebäude mit dem passenden Namen „Haus zum Stein“. Das Museum im ersten Stock, der Beletage des Hauses, richtet sich sowohl an die Luzerner als auch an Gäste, die die Stadt besuchen und mehr über Edelsteine und Gemmologie erfahren möchten. Die Ausstellung ist so konzipiert, dass sie sowohl Interessierte ohne spezifische Vorkenntnisse als auch Edelsteinexperten anspricht.

Philosophie zum „Anfassen“: Deeply Inspired

Das Museum verkörpert die Unternehmensphilosophie „Deeply Inspired“, die das Haus prägt. Im Gübelin Gem Museum wird diese Philosophie für Besuchende spür- und erlebbar. Raphael Gübelin, Präsident des Hauses Gübelin, erklärt: „Mit dem Museum wollen wir einen lebendigen Ort des Austauschs und der Inspiration schaffen. Im Herzen von Luzern lädt das Museum dazu ein, spannende Informationen über Edelsteine und Gemmologie, über Schmuck und Uhren sowie die Innovationen und den Pioniergeist unseres Hauses zu entdecken. Hier wollen wir unser Wissen und unsere Passion mit Interessierten teilen.“

Education plus Entertainment gleich Edutainment

Die multimediale Ausstellung lädt ein, die Welt der Edelsteine zu entdecken und Wissen auf spannende Art und Weise zu vertiefen. Dabei ermöglichen gerade die digitalen und interaktiven Elemente inspirierende Erlebnisse auf der kompakten Fläche des Museums, die mit viel Liebe zum Detail konzipiert und ausgestattet ist. Das Museum wurde vom Haus Gübelin zusammen mit der Schmuckexpertin Beatriz Chadour-Sampson kuratiert und mit dem Atelier Ingold Raschke inszeniert. Beatriz Chadour-Sampson arbeitet unter anderem für das Schweizerische Landesmuseum in Zürich sowie das Victoria and Albert Museum in London. Auch Edward Boehm – der Enkel von Eduard Josef Gübelin und ebenfalls Gemmologe – hat zu der Konzeption, Ausführung und Ausstattung mit Exponaten beigetragen. Die Ausstellung wird laufend erweitert und verspricht so neue, spannende Erlebnisse.

Standort

Gübelin Gem Museum
Schwanenplatz 7 / Haus zum Stein
6004 Luzern

Website: www.gubelin-gemmology.com

Anzeige
Anzeige

Zurück

| Atelier

Die Gesellschaft für Goldschmiedekunst (GfG) hat Ende Mai die diesjährigen Celia Holtzer Stipendien an Sa ...

Mehr

| Atelier

Der scheidende Geschäftsführer und langjährige Leiter des Ausbildungszentrums der Deutschen Gemmologisch ...

Mehr

| Atelier

Der von der Messe Inova Collection ausgeschriebene Wettbewerb „Goldene Nova“ richtet sich an Hochschül ...

Mehr